· 

Hallstatt - 7 Tipps für einen entspannten Fotowalk

Hallstatt ist ein idyllisch am Hallstätter See gelegenes 700-Seelen-Dörfchen. Kleine, pittoreske Häuschen schmiegen sich sanft an den Berghang und ab und zu legt ein Boot am Anlegesteg direkt an der Evangelischen Christuskirche an. 

 

Das ist an und für sich auch alles richtig ... wären da nicht die über 1 Million (!) Touristen, vorwiegend aus dem asiatischen Raum, die jährlich über das mit dem Welterbe-Zertifikat ausgezeichnete Dorf im Salzkammergut herfallen. "Herfallen" hört sich vielleicht etwas martialisch an, aber wenn täglich bis zu 80 Buse und 4000 Touristen (incl. Autos und Bikes) mitten durch die Berge herangekarrt werden, fällt mir nur schwerlich ein anderer Begriff dazu ein.

 

Die Ursache für diesen extremen Overtourism liegt zum einen darin begründet, dass es 2006 eine sehr populäre südkoreanische TV-Soap gab, in der ein Liebespärchen seine Verlobungsreise nach Hallstatt macht, und die Fans der Serie jetzt den Schauplatz ihrer Lieblingssoap besuchen wollen. Zum anderen, man mag es kaum glauben, wurde 2011 in der chinesischen Region Guangdong eine exakte Kopie von Hallstatt erstellt, incl. Kirche, Wirtshaus und See. Natürlich wollen die vielen Besucher von "Neu-Hallstatt" auch das Original sehen, und machen sich in Scharren auf den Weg ins beschauliche Salzkammergut. Hier kleidet man sich dann in ein "Dirndl To Go" (ja, das gibt es wirklich) und lässt sich an einem der berühmtesten Fotospots der Welt, genau gegenüber der Kirche, mit seinem Handy ablichten. 

 

Aber was bedeutet das alles nun für uns Fotografen, die einfach nur in aller Ruhe, ohne Touris, die ständig in's Bild laufen, das beschauliche Hallstatt ablichten wollen? Hier gebe ich euch ein paar Tipps für einen entspannten Fototrip nach Hallstatt.

 

Tipp 1: Kommt möglichst früh! Und früh bedeutet hier ihr solltet spätestens um 5.30 Uhr im Ort sein. Dann ist es zwar (je nach Jahreszeit) wahrscheinlich noch dunkel, aber ihr könnt euch schon mal euren Lieblingsspot aussuchen und in aller Ruhe die passende Einstellung suchen. Um diese Zeit können zwar auch schon Touristen unterwegs sein, aber normalerweise seid ihr ungestört (mit einigen anderen Fotografen).

 

Tipp 2: Wenn ihr mit dem Auto kommt parkt ihr am besten auf dem Parkplatz P2 in der Nähe der Salzbergseilbahn. Von da aus seid ihr sehr schnell im Ort. Die Parkgebühren sind natürlich happig: 1 Stunde: 4,00 Euro, 2 Stunden: 7,00 Euro Euro und 3–4 Stunden: 9,00 Euro. Und wenn ihr auf die wagemutige Idee kommt, einen kostenlosen Parkplatz zu suchen: Vergesst es! Die gibt es schlicht und einfach nicht. Und solltet ihr trotz Tipp 1 nach 8 Uhr anreisen, wünsche ich euch viel Glück bei der Parkplatzsuche. Denn dann wird es auch bei den zentrumsnahen Parkplätzen P1 und P2 schon eng, und ihr müsst auf den sehr weit vom Zentrum entfernten P3 ausweichen. Und selbst der wird im Laufe des Vormittags voll sein.

 

Tipp 3: Wenn ihr frühmorgens durch die Gassen von Hallstatt zieht: Seid leise! Die Einwohner werden es euch danken.

 

Tipp 4: Der wohl berühmteste Fotospot Hallstatts liegt, wie schon erwähnt, genau gegenüber der Evangelischen Kirche. Zu diesem Spot gelangt ihr ganz einfach, wenn ihr quer durch die Stadt, am Marktplatz vorbei, lauft. Er liegt etwas außerhalb vom Zentrum. Die Adresse ist Gosaumühlstr. 68.

 

Tipp 5: Ebenfalls sehr fotogen ist der Hallstätter Marktplatz. Den solltet ihr evtl. als erstes fotografieren, denn frühmorgens ist er (vielleicht) noch menschenleer. Fotos ohne Menschen ab 8 Uhr sind praktisch unmöglich.

 

Tipp 5: Geht auch unbedingt auf den Friedhof. Von da habt ihr ebenfalls einen schönen Blick auf die Evangelische Kirche.

 

Tipp 6: Schon kurz nach dem Parkplatz P2 habt ihr im Ortsteil Hallstatt-Lahn am Ufer einen tollen Blick auf den Ort. Lasst euch den nicht entgehen.

 

Tipp 7: Um ca. 8 Uhr kommen die ersten Touri-Busse. Spätestens dann solltet ihr eure Fotos im Kasten haben und auch auf die Heimreise machen. Glaubt mir: Spätestens um 9 Uhr wird es ungemütlich in Hallstatt!

 

Ich hoffe ich konnte euch ein paar wertvolle Tipps für euren Fototrip nach Hallstatt geben und wünsche euch viel Spaß, tolle Fotos und wenig Touristen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0